Navigation überspringen

Situation 3 | Sozialversicherung

Sozialversicherungsbeiträge

Frage

Welche der folgenden Sozialversicherungsbeiträge teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer je zur Hälfte?

Antworten

Unfallversicherung

Rentenversicherung

Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung

Kinderlosenzuschlag in der Pflegeversicherung

Feedback

Beitragsbemessungsgrenze

Frage

Zum 1. Januar 2021 erhöht sich die Beitragsbemessungsgrenze für die Kranken- und Pflegeversicherung auf 4.837,50 €. Was bedeutet diese Beitragsbemessungsgrenze?

Antworten

Die Arbeitnehmer können sich privat versichern. Die gesetzliche Beitragspflicht ist aufgehoben.

Nur bis zu dieser Grenze werden im laufendem Monat Krankenversicherungsbeiträge erhoben.

Es hat keine Auswirkungen. Die Beitragsbemessungsgrenze dient lediglich dem "Statistischen Bundesamt" als Messindikator.

Sollten wir Einmalzahlungen im Mai des Jahres erhalten, so wird die Beitragsbemessungsgrenze für 5 Monate angesetzt.

Feedback

Einmalzahlungen | Sonstige Bezüge

Frage

Welche Positionen fallen unter den Begriffen Einmalzahlungen | Sonstige Bezüge?

Antworten

Weihnachtsgeld

Überstundenvergütungen

Zusätzliches Urlaubsgeld

Feiertagszuschläge über 150 %

Abfindungen für Urlaub, der vor Ende der Kündigungsfrist nicht mehr genommen werden konnte.

Feedback

Geringfügig Beschäftigte

Lesen Sie den Abschnitt unten und tragen Sie die fehlenden Begriffe ein.

Eine geringfügige Beschäftigung liegt vor, wenn das Entgelt maximal € beträgt. Der Mitarbeiter ist nicht rentenversichert, es sei, wenn der den von 3,6 % zahlt.

Ein geringfügig Beschäftigter hat Anspruch auf den gesetzlichen Urlaub laut Bundesurlaubsgesetz. Dieser beträgt Werktags (also auch bei Arbeiten an Samstagen) Tage.

Enable JavaScript

Kurzfristig Beschäftigte

Lesen Sie den Abschnitt unten und tragen Sie die fehlenden Begriffe ein.

Wir können Mitarbeiter kurzfristig beschäftigen, ohne dass Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden müssen.

Die zeitlichen Obergrenzen sind normalerweise Monate oder Arbeitstage.

Corona bedingt wurden diese Werte bis zum 30.10.2020 auf Monate oder Arbeitstagen erhöht.

Enable JavaScript

Geringfügig Beschäftigte

Frage

Muss der Arbeitgeber für geringfügig Beschäftigte in die gesetzliche Unfallversicherung einzahlen?

Antworten

Nein nur für Mitarbeiter mit einem Stundenvolumen über 19 Stunden.

Ja, auch geringfügig Beschäftigte sind unfallversichert.

Nicht, wenn der Arbeitnehmer eine private Unfallversicherung nachgewiesen hat.

Unfallversicherung ist immer Privatangelegenheit der Mitarbeiter.

Feedback